Feu­er­wehr-Le­xi­kon ▷ B 

Fire­fighter's Lexi­con 

B | B-Dienst | Ba­by-Not­arzt­wa­gen | Back­draft | Band­schnal­le | Be­hin­der­ten­trans­port­wa­gen | Be­hör­den und Or­ga­ni­sa­tio­nen mit Si­cher­heits­auf­ga­ben | Bei­rat für Be­völ­ke­rungs- und Ka­tas­tro­phen­schutz | Bei­sit­zer | Be­reit­schaft | Be­reit­stel­lung | Be­reit­stel­lungs­raum | Ber­gen | Berg­ret­tung­sdienst | Berg­wacht | Be­rufs­feu­er­wehr | Be­triebs­feu­er­wehr | Be­zirks­brand­meis­ter | Bio­lo­gi­sche Stof­fe | Blau­licht | BM-Strahl­rohr | Bös­wil­li­ge Alar­mie­rung | BOS-Funk | Brand­amt­mann | Brand­amts­rat | Brand­be­kämp­fung | Brand­di­rek­ti­on | Brand­di­rek­tor | Brand­herd | Brand­in­spek­tor | Brand­klas­se | Brand­meis­ter | Brand­mel­de­an­la­ge | Brand­ober­amts­rat | Brand­ober­in­spek­tor | Brand­rat | Brand­re­fe­ren­dar | Brand­schutz | Brand­schutz Deut­sche Feu­er­wehr-Zei­tung | Brand­schutz-, Hil­fe­leis­tungs- und Ka­tas­tro­phen­schutz­ge­setz | Brand­schutz­auf­klä­rung | Brand­schutz­er­zie­hung | Brand­schutz­ge­setz | Brand­schutz­plan | Brand­schutz­zei­chen | Brand­si­cher­heits­wach­dienst | Brand­si­cher­heits­wa­che | Brand­stif­tung | Brand­ur­sa­chen­er­mitt­lung | Brand­wa­che | B-Schlauch | Bul­lard | Bull­horn | Bun­des­amt für Be­völ­ke­rungs­schutz und Ka­tas­tro­phen­hil­fe | Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin | Bun­des­au­to­bahn | Bun­des­ge­sund­heits­amt | Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um | Bun­des­ver­band Tech­ni­scher Brand­schutz | Abkürzungen B 

Abk. | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 123

   


B 

Der Buch­sta­be B hat in Feu­er­wehr­krei­sen meh­re­re Be­deu­tun­gen: Es ist ...

  • ein Kennbuchstabe für eine von fünf Brand­klas­sen, hier: Brandklasse B – Brennbare Flüssigkeiten.
  • ein Kennbuchstabe für eine Gefahrenklasse von brennbaren Flüssigkeiten (wasserlöslich).
  • ein Kennbuchstabe für eine Schlauch-, Strahlrohr- und Kupplungsgröße.
  • ein Kennbuchstabe für die mittlere Führungsebene im Einsatz (B-Dienst)
  • ein allgemeines Kürzel für biologische Stoffe, Gefahren usw.
  • eine Führer­schein- bzw. Fahr­erlaubnis­klasse – hier: Pkw ▷ bei www.bmvi.de 
  • ein Kennbuchstabe für eine Ausbildungsreihe in verschiedenen Stufen, die so genannten „B-Lehrgänge“ für hauptamtliche Feuerwehrangehörige.

B-Dienst 

Einsatz­lei­tun­gen glie­dern sich in die drei Ebe­nen A-, B- und C-Dienst. Der C-Dienst ist die Zug­füh­rung. Der B-Dienst ist die nächst­hö­he­re Ebe­ne (zu­meist ei­ne Füh­rungs­kraft aus dem ge­ho­be­nen Dienst), die bei grö­ße­ren Er­eig­nis­sen ausrückt.

Als obers­te Füh­rungs­ebe­ne steht da­rü­ber noch der A-Dienst, der durch Be­am­te aus dem hö­he­ren Dienst oder durch die Lei­tung der Feu­er­wehr ge­stellt wird.


Ba­by-Not­arzt­wa­gen (Baby-NAW)

Ein Ba­by-Not­arzt­wa­gen ist ein spe­zi­ell für die Ret­tung von Neu- und Früh­ge­bo­re­nen aus­ge­stat­te­ter Not­arzt­wa­gen, der vor al­lem für Ver­le­gungs­trans­por­te vor­ge­se­hen ist. Die­se Fahr­zeu­ge wa­ren ver­ein­zelt ab Mit­te der 1970er-Jah­re im Ein­satz.

In­zwi­schen fin­det man sie nur noch sel­ten, da heu­ti­ge Ret­tungs­fahr­zeu­ge zu­sätz­lich mit mo­bi­len Brut­käs­ten aus­ge­stat­tet wer­den kön­nen und bes­ser ge­fe­dert sind.

Das Fo­to zeigt den „Baby-Express“ der BF Köln aus den 1990er-Jah­ren. Ak­tu­el­le­re Fahr­zeug­va­ri­an­ten sind oder wa­ren u.a. in Dres­den, Gel­sen­kir­chen, Kas­sel und Mün­chen im Ein­satz.

Berichte:


Back­draft 

„Back­draft“ ist die eng­li­sche Be­zeich­nung und ein üb­li­cher Fach­aus­druck für ei­ne ex­plo­si­ons­ar­ti­ge Rauch­gas­durch­zün­dung.

Die Po­pu­la­ri­tät des eng­li­schen Be­griffs ist zu­rück­zu­füh­ren auf den US-ame­ri­ka­ni­schen Spiel­film „Back­draft – Män­ner, die durchs Feu­er ge­hen“ (Ori­gi­nal­ti­tel: „Back­draft“).

Der Film wur­de 1991 von Uni­ver­sal nach dem Dreh­buch von Gre­go­ry Wi­den pro­du­ziert. Re­gie führte Ron Ho­ward, die Film­mu­sik war von Hans Zim­mer. Be­set­zung: Kurt Rus­sell, Wi­ll­iam Bald­win, Ro­bert De N­iro, Do­nald Su­ther­land u.a.

...

  • __________ ▷ __________

Brand­klas­se 

...

  • __________ ▷ __________

... 

...

  • __________ ▷ __________

Bun­des­amt für Be­völ­ke­rungs­schutz und Ka­tas­tro­phen­hil­fe

Das Bun­des­amt für Be­völ­ke­rungs­schutz und Ka­tas­tro­phen­hil­fe (BBK) wur­de 2004 als Bun­des­ober­be­hör­de des In­nen­mi­nis­te­ri­ums (BMI) ein­ge­rich­tet und ist die zen­tra­le Ein­rich­tung für die zi­vi­le Si­cher­heit in Deutsch­land. Das Amt hat sei­nen Sitz an der Pro­vin­zi­al­stra­ße in Bonn-Lengs­dorf in ei­nem ge­mein­sa­men Ge­bäu­de­kom­plex mit der Lei­tung des Tech­ni­schen Hilfs­werks.

In fünf Ab­tei­lun­gen wer­den vom BBK die Auf­ga­ben für den Zi­vil­schutz wahr­ge­nom­men: I. Kri­sen­ma­na­ge­ment, II. Ri­si­ko­ma­na­ge­ment, In­ter­na­tio­na­le An­ge­le­gen­hei­ten, III. For­schung und Tech­nik, Ge­sund­heit­li­cher Be­völ­ke­rungs­schutz, IV. Aka­de­mie für Kri­sen­ma­na­ge­ment, Not­fall­pla­nung und Zi­vil­schutz, V. Zen­tra­le Diens­te.

Berichte:


Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin (BAuA)

Die Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin ist eine Bun­des­ober­be­hör­de im Ge­schäfts­be­reich des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ar­beit und So­zia­les. Sie hat ih­ren Sitz in Dort­mund sowie Stand­or­te in Ber­lin, Dres­den und Chem­nitz. In sechs Fach­ab­tei­lun­gen sind über 650 Be­schäf­tig­te tä­tig.

Als Bun­des­ein­rich­tung mit For­schungs- und Ent­wick­lungs­auf­ga­ben agiert die Bun­des­an­stalt an der Schnitt­stel­le von Wis­sen­schaft und Po­li­tik und er­bringt Über­set­zungs­leis­tun­gen vom Wis­sen­schafts­sys­tem in Po­li­tik, be­trieb­li­che Pra­xis und Ge­sell­schaft und um­ge­kehrt.

Da­bei reicht das Auf­ga­ben­spek­trum der BAuA von der Po­li­tik­be­ra­tung über die Wahr­neh­mung ho­heit­li­cher Auf­ga­ben und den Trans­fer in die be­trieb­li­che Pra­xis bis zur Bil­dungs- und Ver­mitt­lungs­ar­beit der DASA. Grund­la­ge der Ar­beit sind kurz­fris­tig ab­ruf­ba­re fach­li­che Kom­pe­ten­zen auf al­len Ge­bie­ten des Ar­beits­schut­zes und der Ar­beits­me­di­zin und die Fä­hig­keit, lang­fris­tig an­ge­leg­te Fra­ge­stel­lun­gen kon­ti­nu­ier­lich be­ar­bei­ten zu kön­nen, so­wie Neu­tra­li­tät und Un­ab­hän­gig­keit (Quelle: BAuA, Dezember 2020).


Bun­des­an­stalt Tech­ni­sches Hilfs­werk

siehe ▷ Tech­ni­sches Hilfs­werk (THW)


...

...

  • __________ ▷ __________

Buch­sta­bier­ta­fel 

...

Berichte:


... 

...

  • __________ ▷ __________

Bun­des­ver­band Tech­ni­scher Brand­schutz (bvfa)

Im bvfa (das Kür­zel steht für den Ur­sprungs­na­men „Bun­des­ver­band Feu­er­lösch­ge­räte und -an­lagen“) ha­ben sich Her­stel­ler von tech­ni­schen Brand­schutz­pro­duk­ten zu­sam­men­ge­schlos­sen. Hin­zu kom­men qua­li­fi­zier­te Brand­schutz­be­trie­be, die Pro­duk­te der Her­stel­ler ver­trei­ben und war­ten.

Die Mit­glieds­fir­men des bvfa sind welt­weit im Brand­schutz tä­tig. Hier­zu ge­hö­ren zum Bei­spiel AWG Fit­tings, Glo­ria, Hil­ti, Mi­ni­max, Dr. Stha­mer, und To­tal, um nur ei­ni­ge zu nen­nen.


Ab­kür­zun­gen B

Abk. | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 123

Dezember 2020